Willkommen beim Aero-Club Herzogenaurach e.V.

Seit 1951 der Flugsportverein mit Sitz am Flugplatz Herzogenaurach

Die Anfänge der Luftfahrt in Herzogenaurach reichen bis ins Jahr 1925, 1951 wurde der AERO-CLUB Herzogenaurach e.V. gegründet.
Nach über 60 teils schwierigen Jahren hat der Verein heute ca. 150 Mitglieder, besitzt drei einmotorige und lärmgeminderte Flugzeuge
(1 PA 28 Cadet, 1 PA 28 Archer und 1 TB 20) und darf eine schöne und gut besuchte Gaststätte sein Eigen nennen.
Mit vielen Aktivitäten bereichern die Mitglieder des ACH nicht nur das Vereins-, sondern auch das öffentliche Leben in Herzogenaurach.

 

Günstige Charterpreise ab 139,60 EUR pro Stunde

Mitgliedsbeiträge:   aktives Mitglied     210,00 EUR

                               passives Mitglied  105,00 EUR

                               Fördermitglied       60,00 EUR

Aufnahmegebühr: anteilig bis max.     210,00 EUR

Profitieren Sie davon und werden Sie Mitglied im

AERO-CLUB-Herzogenaurach e.V.


Anmeldungen unter: info@aeroclub-herzogenaurach.de


TERMINE 2018/19

 

15.01.2018   Winterfortbildung: "Luftrecht" (Alexander Bogsch)

05.02.2018   Winterfortbildung: "Flugsicherheit" (Dr. Thomas Fath)

20.02.2018    Treffen Geschäftsführung GmbH und Mitglieder des ACH + FCN 

05.03.2018    außergewöhnliche Mitgliederversammlung 

12.03.2018    Winterfortbildung: Navigation, wie geht das? (Toni Walz)

13.04.2018    Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen

22.06.2018    Grillfest ACH ab 18.00 Uhr 

22.09.2018    Oldtimer Show in Speyer 

29.10.2018    ausserordentliche Mitgliederversammlung 19.00 Uhr

05.11.2018    Winterfortbildung "Funkrefresher" (Eszter Stömmer)

03.12.2018    Winterfortbildung "Flugvorbereitung" (Antje Müller)

14.12.2018    Weihnachtsfeier

21.01.2019    Winterfortbildung "Funknavigation" (Toni Walz)

11.02.2019    Winterfortbildung (Thema noch offen)

18.03.2019    Winterfortbildung (Thema noch offen)

 

Anmeldungen bitte an: info@aeroclub-herzogenaurach.de  oder unter

                                 0172-2836776


Nachruf Susanne (Susi) Rässler

Und eine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.

 

Ein Fliegerherz hat aufgehört zu schlagen.

 

Mit großer Betroffenheit und für uns alle unfassbar erhielten wir die traurige Nachricht, dass im Alter von nur 55  Jahren unsere liebe Fliegerkameradin und Freundin

 

Frau Prof. Dr. Susanne Rässler

am 29. August 2018

  ihren letzten Flug angetreten hat.

 

 

Susi war seit über 24 Jahren Mitglied in unserem Aero-Club-Herogenaurach.

Wer sie kannte, schätzte ihre herzensgute Art, ihre Hilfsbereitschaft und ihr immerzu fröhliches Lächeln, das wir nie vergessen werden. 

Das Leben ist vergänglich, doch Liebe, Achtung und Erinnerung bleiben für immer.

Ihrem Ehemann Hendrik gilt unser tiefstes Mitgefühl. 

Trauerfeier mit Urnenbeisetzung fand am 11. September 2018 um

14.00 Uhr auf dem Friedhof in Mittelehrenbach (Ortsausgang Richtung Leutenbach) statt.


Die Vorstandschaft des Aero-Club Herzogenaurach e.V.

 


R E S I

11.06.18

Das Reservierungssystem RESI hat seinen Test bestanden und wurde erfolgreich zum 08. Mai 2018 eingeführt.

Ab heute kann nur noch über dieses System ein Flugzeug reserviert werden.

Wer sich als Benutzer registrieren lassen will, bitte Lizenzen, Medical und Funksprechzeugnis anden ACH senden.

Nach dem sie in RESI den Eintrag "abgeholt" aktiviert haben, können sie den Schlüssel am Schlüsselsafe, seitlich am Spind, für den im unteren linken Bereich des Towergebäude (kurz vor der Treppe links)  stehenden Spind, abholen.

Nach Rückgabe der Maschine (in RESI als zurück gebracht eingeben und das RESI-Bordbuch muss ausgefüllt werden) bitte die Tasche wieder in den Spind einsperren und Schlüssel in den Schlüsselsafe zurück geben und verschließen.

Der Code für den Schlüsselsafe wird den aktiven Piloten gesondert mitgeteilt

Für Neueintragungen und Registrierungen bitte Peter A. Basler 0172-2836776

und bei sonstigen Fragen Antje Müller 0171-8034579 anrufen.

10. Flugrallye 2017

 

 

Teilnehmer der

10. Flugrallye 2017

beim Briefing

 

 

 

 

 

Am 22. Juli 2017 war es endlich wieder soweit.

Die 10. Flugrallye des Aero-Club Herzogenaurach ging in die Startphase und gleichzeitig begann die 1. Flugrallye für Einsteiger.

Es haben sich 5 Mannschaften für die 10. Flugrallye und leider nur 1 Mannschaft für die Einsteigerrallye angemeldet.

Nach dem Briefing bereiteten sich die Piloten der 10. Flugrallye auf ihre Strecke ins Allgäu nach Leutkirch vor.

Die Einsteigerrallye ging nach Coburg Brandensteinebene.

Wie immer mussten wieder viele Fragen und Aufgaben gelöst werden.

Nachdem alle Mannschaften unfallfrei in EDQH gelandet sind, ging es darum, den Sieger zu ermitteln.

An der Einsteigerrallye haben mit einem hervorragenden Ergebnis

Siegfried Eckert und Tochter Alexandra erfolgreich teilgenommen.

 

Die ersten 3 Plätze der Jubiläumsrallye belegten folgende Teams:

1. Platz   Christian Becker und Joachim Weinbrenner

2. Platz   Dr. Wilfried Löffler und Dr. Frank Sinning

3. Platz   Dr. Christoph Schnipper und Görge Petershagen

 

An allen Teams nochmals unseren herzlichsten Glückwunsch.

Der AERO-CLUB Herzogenaurach informiert:

Am 22. Oktober 2016 fand das Sea Survival Training bei der ISE Aviation Flight Training GmbH in Gräfenberg statt.

 

Ja, diese nette Dame

war uns eigentlich als Ausbilderin für diesen Tag versprochen!

Schade, sie blieb leider im Verkehr stecken und wir mussten mit

2 Männern vorlieb nehmen.

Erwin Rossgoderer und Jürgen Bayer führten uns durch das Training.

 

Es nahmen vom Aero-Club Herzogenaurach folgende Mitglieder teil:

Matthias Ehmann, Harald Nagel und Peter A. Basler

 

Folgender Ablauf stand auf dem Trainingsplan:

 

Theoretische Einweisung:

* Rechtliche Grundlagen

* Rettungsweste

* Rettungsinsel

* Pyrotechnische Seenotsignalmittel

* Bergeverfahren

* Unterkühlung

 

Verschuss von Pyrotechnik:

* Notsignalgeber

* Signalraketen

* Handfackel

 

Wet-Drill:

* Wassergewöhnungsübungen mit Bekleidung

* Praktischer Umgang mit der Rettungsweste

* Praktischer Umgang mit der Rettungsinsel

* Gruppenverhalten im Wasser

 

Nach diesem kräftezehrenden Training waren wir uns alle einig:

Hoffentlich müssen wir das Gelernte nie in die Praxis umsetzen.

 

Hiermit möchten wir uns nochmals bei unserem Initiator Erwin Rossgoderer sehr herzlich für diesen spassvollen, interessanten und anstrengenden Tag bedanken.

 

Fortbildungsreihe 2015/16

Besichtigung Tower Nürnberg

 

 

 

 

 

 

 

Zum Ende unserer Fortbildungsreihe besuchten wir am 11. April 2016 den Tower am Albrecht Dürer Flughafen Nürnberg.

Herr Rainer Beierlein von der DFS nahm uns sehr herzlich in Empfang und führte uns in das Reich der Fluglotsen ein.

Gespannt lauschten alle Teilnehmer seinen Ausführungen und er beantwortete geduldig unsere vielen Fragen. Wir hatten natürlich Glück, dass zu diesem Zeitpunkt etliche Flugzeuge landeten und wieder abhoben.

Wir konnten einen sehr guten Einblick in die Arbeit der Fluglotsen am Tower gewinnen und mussten im nach hinhein feststellen, dass diese verantwortungsvolle Aufgabe großes Lob und viel Respekt verdient.

Wir bekamen den Eindruck vermittelt, dass man auch als "kleiner Pilot" keine Angst vor Fluglotsen haben muss, sondern sie eher als Freund und Helfer sehen sollte.

Herr Beierlein verabschiedete uns nach rund 1 1/2 Stunden mit den Worten:

" Sie sind uns als Privatpiloten jederzeit herzlich willkommen".

 

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals sehr herzlich bei Herrn Rainer Beierlein bedanken.

 

 

Fortbildungsreihe 2015/16

Die Flugunfalluntersuchung

Rechtliche Aspekte und praktische Erfahrungen

 

In unserer Fortbildungsreihe des Aero-Club Herzogenaurach e.V. wurden wir durch einen externen Referenten Herrn Roland Engelhardt am 23.03.2016  in die Welt der Flugunfalluntersuchungen entführt.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) hat die Aufgabe, Unfälle und schwere Störungen beim Betrieb von Luftfahrzeugen in Deutschland zu untersuchen und deren Ursachen zu ermitteln.

Durch seinen Vortrag konnten sich rund 20 Mitglieder und Gäste ein Bild machen, welche aufwendige und langwierige Arbeit, bei einem Flugunfall, nötig ist.

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal herzlichst bei dem Referenten Roland Engelhardt bedanken, der uns eindrucksvoll darüber informierte.

Wer mehr über dieses Thema oder Einzelfälle erfahren möchte, kann sich über die Homepage der BFU www.bfu.de  informieren.

 




B
O
X
1
B
O
X
2
B
O
X
3
B
O
X
4

Benutzer:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
Registrieren

Bild des Monats Oktober

 

      Ein etwas anderer

             Blickwinkel