Willkommen beim Aero-Club Herzogenaurach e.V.

Seit 1951 der Flugsportverein mit Sitz am Flugplatz Herzogenaurach

Die Anfänge der Luftfahrt in Herzogenaurach reichen bis ins Jahr 1925, 1951 wurde der AERO-CLUB Herzogenaurach e.V. gegründet.
Nach über 60 teils schwierigen Jahren hat der Verein heute ca. 170 Mitglieder, besitzt 4 einmotorige, davon 3 lärmgeminderte Flugzeuge.
(C150, 1 PA 28 Cadet, 1 PA 28 Archer und 1 TB 20) und darf eine schöne und gut besuchte Gaststätte sein Eigen nennen.
Mit vielen Aktivitäten bereichern die Mitglieder des ACH nicht nur das     Vereins-, sondern auch das öffentliche Leben in Herzogenaurach.

 

Günstige Charterpreise ab129,00 EUR pro Stunde

Mitgliedsbeiträge:   aktives Mitglied     210,00 EUR

                               passives Mitglied  105,00 EUR

                               Fördermitglied       60,00 EUR

Aufnahmegebühr: anteilig bis max.     210,00 EUR


Profitieren Sie davon und werden Sie Mitglied im

AERO-CLUB-Herzogenaurach e.V.


Anmeldungen unter: info@aeroclub-herzogenaurach.de


TERMINE 2019 / 2020

 

18.11.2019   Performens unserer Vereinsflieger (Wolfgang Koeppe)

02.12.2019   Vortrag Dr. Frank Anton "die Zukunft der Fliegerei"

13.12.2019   Weihnachtsfeier

13.01.2020   Luftrecht Refresher (Christine Kölble)

17.02.2020   Fliegen ins Ausland (Bernhard Tenzler)

16.03.2020   Respekt vor dem Funken? Kontrollzonen, Flughäfen etc.

                     (Eszter Stömmer)

 

Anmeldungen bitte an: info@aeroclub-herzogenaurach.de  oder unter

                                 0172-2836776


Nachruf Stefan Wietzig

Wer fliegen will, muss den Mut haben, den Boden zu verlassen.

Walter Ludin


Ein Fliegerherz hat aufgehört zu schlagen.

 

Mit großer Betroffenheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser Mitglied

 

Herr Stefan Wietzig

am 15.10.2019

 

 

leider seinen letzten Flug angetreten hat.

Herr Stefan Wietzig hatte noch so viele fliegerischen Pläne, die er aber leider nicht mehr realisieren konnte.

Wir trauern um einen wunderbaren Menschen und sprechen seinen Hinterbliebenen unser größtes Mitgefühl aus.

 

Die Vorstandschaft des Aero-Club-Heroenaurach e.V.

 


70 Jahre Luftbrücke Berlin

17.06.19

Teilweise Auschnitt aus der Bildzeitung vom 17.Juni 2019

 

Keine Landeerlaubnis für die US-Helden.

So bricht Berlin den Rosinen-Bomer-Piloten das Herz!


Ich hatte das Glück, zum 70. Jahrestag in Berlin Gast sein zu dürfen um an den Feierlichkeiten der "Luftbrücke Berlin" teilzunehmen.

Es hätte ein historischer Moment werden können - aber es wurde eine Blamage für ganz Deutchland.

Vor 70 Jahren retteten die Alliierten das von den Sowjets blockierte West-Berlin per Luftbrücke vor dem Verhungern.

Am 17.06.2019 kehrten die Rosinen-Bomber zum Jubiläum zurück nach Berlin.

Sie kamen aus aller Welt, über den Atlantik, knapp 150 Piloten und Crew-Mitglieder, bei teilweise minus 10 Grad Celsius im Cockpit, mit 5 Zwischenstopps und über 2 Tonnen Süßigkeiten an Board. Eine strategische Meisterleistung.

Kurz vor 15.00 Uhr erreichten die historische Flieger die Hauptstadt.

Aber ihnen wurde weder erlaubt, über die Sperrzonne der Innenstadt zu fliegen, noch zu landen, noch Süßigkeiten abzuwerfen.

Nach einem Gespräch zwischen Dirk B. Weigand von TOTAL (Leiter Vertrieb Aviation) und dem damaligen US-Piloten Gail Halvorsen (98) hätte er gerne wieder Süßigkeiten für Kinder abgeworfen, wie er es schon vor 70 Jahren (mit selbst 2.500 Flügen) mit Fallschirmen aus Taschentüchern gemacht hatte.

Schade, dass das geplante Erinnerungsevent nicht stattfinden konnte.

In seiner Ansprache brachte Gail Halvorsen seine große Enttäuschung zum Ausdruck.

Der Höhepunkt des Abends war der sehr emotionale Besuch eines der Kinder von damals. Die heute 80 Jahre alte Dame bedankte sich im Namen aller Kinder bei dem Helden der Luftbrücke.

Für Euch in Berlin

Peter A. Basler

 

R E S I

11.06.18

Das Reservierungssystem RESI hat seinen Test bestanden und wurde erfolgreich zum 08. Mai 2018 eingeführt.

Ab heute kann nur noch über dieses System ein Flugzeug reserviert werden.

Wer sich als Benutzer registrieren lassen will, bitte Lizenzen, Medical und Funksprechzeugnis anden ACH senden.

Nach dem sie in RESI den Eintrag "abgeholt" aktiviert haben, können sie den Schlüssel am Schlüsselsafe, seitlich am Spind, für den im unteren linken Bereich des Towergebäude (kurz vor der Treppe links)  stehenden Spind, abholen.

Nach Rückgabe der Maschine (in RESI als zurück gebracht eingeben und das RESI-Bordbuch muss ausgefüllt werden) bitte die Tasche wieder in den Spind einsperren und Schlüssel in den Schlüsselsafe zurück geben und verschließen.

Der Code für den Schlüsselsafe wird den aktiven Piloten gesondert mitgeteilt

Für Neueintragungen und Registrierungen bitte Peter A. Basler 0172-2836776

und bei sonstigen Fragen Antje Müller 0171-8034579 anrufen.

10. Flugrallye 2017

 

 

Teilnehmer der

10. Flugrallye 2017

beim Briefing

 

 

 

 

 

Am 22. Juli 2017 war es endlich wieder soweit.

Die 10. Flugrallye des Aero-Club Herzogenaurach ging in die Startphase und gleichzeitig begann die 1. Flugrallye für Einsteiger.

Es haben sich 5 Mannschaften für die 10. Flugrallye und leider nur 1 Mannschaft für die Einsteigerrallye angemeldet.

Nach dem Briefing bereiteten sich die Piloten der 10. Flugrallye auf ihre Strecke ins Allgäu nach Leutkirch vor.

Die Einsteigerrallye ging nach Coburg Brandensteinebene.

Wie immer mussten wieder viele Fragen und Aufgaben gelöst werden.

Nachdem alle Mannschaften unfallfrei in EDQH gelandet sind, ging es darum, den Sieger zu ermitteln.

An der Einsteigerrallye haben mit einem hervorragenden Ergebnis

Siegfried Eckert und Tochter Alexandra erfolgreich teilgenommen.

 

Die ersten 3 Plätze der Jubiläumsrallye belegten folgende Teams:

1. Platz   Christian Becker und Joachim Weinbrenner

2. Platz   Dr. Wilfried Löffler und Dr. Frank Sinning

3. Platz   Dr. Christoph Schnipper und Görge Petershagen

 

An allen Teams nochmals unseren herzlichsten Glückwunsch.

B
O
X
1
B
O
X
2
B
O
X
3
B
O
X
4

Benutzer:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
Registrieren

Bild des Monats November

     Regenbogen in EDQH

         eingesandt von

         Eszter Stömmer